Zu der Frage „Was macht der BdF für mein Kind?“

Jeder weiß, der Bund der Freunde ist dazu da, bedürftige Familien zu unterstützen und „Extras“ für die Schule zu kaufen, wenn keine staatliche Mittel dafür vorgesehen sind. Aber was sind diese „Extras“ und wie präsent sind sie im Schulalltag? Welche Bedeutung hat der BdF?

Wir nehmen es vielleicht nicht so wahr, aber wenn der BdF nicht da wäre, wären viele Dinge, die unsere Kinder schon längst für selbstverständlich halten, einfach weg – keine Zeitschriften in der Schülerbücherei oder im Fremdsprachenunterricht, keine neue Instrumente, wenn alte kaputtgehen, keine Geräte wie Dokumentenkameras, keine Kaffeemaschine oder Spuckschutz zum Ausleihen bei Veranstaltungen, keine Blumen am ersten Schultag, beim Konzert oder Theaterpremiere oder beim Abiball, keine Hölderlin-Planer, keine Bücherpreise für gute Leistung am Ende des Schuljahres. Natürlich kann man ohne diese Sachen leben, aber sie bereichern das Schulleben – und genau das Bereichern des Schullebens ist Ziel und Zweck des Vereins.

Dazu würden viele neue Kosten auf die Eltern zukommen, wenn der BdF sie nicht mehr decken könnte: Teilnahmegebühren und Reisezuschüsse für Schüler*innen, die an Wettbewerbe teilnehmen, die Kosten der Unterhaltung von Austauschschülergruppen aus Rom, Frankreich und den USA … und so weiter und so fort.

Zwar können viele Eltern diese Kosten selbst tragen, mit einer Mitgliedschaft im BdF und einem Beitrag von €15,- können Sie jedoch dabei helfen, dass auch Kinder aus finanziell schwächeren Familien an der o.g. Aktivitäten teilnehmen können. Ein Gespräch mit Ihren Kindern über die Bedeutung des BdF und Ihre Mitgliedschaft kann darüber hinaus zum besseren Verständnis  von Gemeinschaft und Zusammenarbeit beitragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.